Notruf: 112
Zugriffe: 2524

Ahrbergen(ger). Am Mittwoch, den 31. März kam es bei Baggerarbeiten auf einem Privatgrundstück in der Haydnstraße in einem Ahrberger Wohngebiet zu einem Gas-Unfall. Ein Baggerführer war gerade dabei das Erdreich auszuheben, um neue Lichtschächte an dem Gebäude einzusetzen. Dabei beschädigte der Bagger die dortige Gasleitung und es kam umgehend zum Gasaustritt. Zum Glück ist dem Gas ein Stoff beigefügt, der intensiv riecht. Deshalb nahm der Baggerführer den Gasaustritt sofort wahr und alarmierte gegen 10:50 Uhr die Einsatzkräfte. Die Leitstelle Hildesheim alarmierte umgehend die Feuerwehren aus Ahrbergen, Emmerke, Giesen und Groß Förste, sowie den Rettungsdienst, die Polizei und die Avacon. Somit waren schnell über 52 Einsatzkräfte unter der Leitung von Uwe Sklarek zur Stelle. Sie forderten Anwohner auf Fenster und Türen zu schließen und evakuierten die direkt angrenzenden Wohnhäuser. Außerdem wurde der Bereich durch die Einsatzkräfte weiträumig abgesperrt und die Frauen und Männer der Feuerwehr stellten Pulverlöscher bereit und bereiteten vorsichtshalber einen sogenannten dreigeteilten Löschangriff vor, um bei einem Brandausbruch schnell eingreifen zu können. Die zwei Mitarbeiter des Energieversorgers Avacon dichteten das Leck mit speziellen Material ab, so dass kein weiterer Austritt mehr möglich war und nahmen gemeinsam mit der Feuerwehr noch Messungen im Gebäude und außerhalb des Gebäudes vor. Nachdem keine weitere Gefahr mehr bestand, konnte der Einsatz für die Feuerwehr nach über 1,5 Stunden beendet werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.